Schumanns Violinkonzert live mit Patricia Kopatchinskaja

Schumanns Violinkonzert in der Interpretation von Patricia Kopatchinskaja und dem Berliner Konzerthausorchester im Konzerthaus Berlin, November 2016
"Die Konvention verbietet es, doch eigentlich müsste der Applaus jetzt schon losbrechen, nach dem ersten Satz von Schumanns Violinkonzert: Denn Patricia Kopatchinskaja hat eine Erzählung von Leben und Tod daraus gemacht. Kurz nachdem Schumann 1853 das Werk vollendet hatte, versuchte der Komponist durch einen Sprung in den Rhein seinem inneren Chaos zu entfliehen. Und das hört man in jedem Ton, den die moldawische Geigerin ihrem Instrument abringt."

Vgl. Besprechung von Frederick Hanssen, 12.11.2016 in: http://www.tagesspiegel.de/kultur/

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!