Schumann-Gala in Zwickau (27.09.2007)

Erfolgreiche Schumann-Gala in Zwickau

Zu einem großen Erfolg wurde die von der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau initiierte und gemeinsam mit dem Theater Plauen-Zwickau im traditionsreichen Zwickauer Gewandhaus als Fest- und Benefizkonzert veranstaltete Schumann-Gala am 27. September. Sie galt der Erinnerung an das 1. Schumann-Festkonzert am gleichen Ort vor 160 Jahren, dessen Programm minutiös nachgestaltet wurde und somit auch einen Einblick in die Konzertpraxis des 19. Jahrhunderts bot. Robert Schumann als Dirigent, seine Frau Clara als Klavier-Solistin musste man sich freilich hinzudenken.

Das Konzert wurde umrahmt von Schumanns 2. Sinfonie C-Dur, gespielt vom Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau unter seinem Chefdirigenten GMD Georg Christoph Sandmann, und dem Klavierkonzert a-Moll mit Tobias Koch aus Düsseldorf als Solist. Ihm oblag auch noch ein Soloteil mit Präludium und Fuge a-Moll von Bach (eigentlich für Orgel), dem delikaten, Clara Schumann gewidmeten “Frühlingslied“ ohne Worte von Mendelssohn und Franz Liszts hochvirtuosen “Réminiscences de Lucia di Lammermoor“. Als Pendant sang die hervorragende Sopranistin Katrin Kapplusch, begleitet von Zaruhi Stamboltsyan, Lieder von Schubert und Mendelssohn sowie die Gräfin-Arie aus „Figaros Hochzeit“. Das Orchester spielte sodann noch Cherubinis Ouvertüre zum „Wasserträger“, und der Opernchor unter Leitung von Chordirektorin Angela Händel sang den Chorsatz mit Bläserbegleitung „Beim Abschied zu singen“, den Schumann eigens für das Konzert am 10. Juli 1847 komponiert hatte.

Die Begeisterung des Zwickauer Publikums war groß und der finanzielle Ertrag, der der Arbeit von Schumann-Gesellschaft und Schumann-Haus zugute kommt, beeindruckend: es kam ein Überschuss von annähernd 2000 Euro zustande.

[ Abb. 1: Dr. Gerd Nauhaus, Vorsitzender der Robert-Schumann-Gesellschaft Zwickau, bei der Begrüßung ]
[ Abb. 2: Der Opernchor des Theaters Plauen-Zwickau, links: Chordirektorin Angela Händel ]
[ Abb. 3: Die Sopranistin Katrin Kapplusch (rechts) und ihre Begleiterin Zaruhi Stamboltsyan ]
[ Abb. 4: Tobias Koch, das Philharmonische Orchester Plauen-Zwickau, GMD G.-Chr. Sandmann (verdeckt) ]
[ Abb. 5: Schlussbeifall: Dr. Gerd Nauhaus dankt (v.l.) Tobias Koch, Angela Händel, Zaruhi Stamboltsyan und Katrin Kappplusch ] 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!