Robert und Clara Schumann an Oberrhein und Neckar

Hrsg. von Claudia Rink mit Beiträgen von Joachim Draheim und Wolfgang Seibold Archiv und Museum der Universität Heidelberg, hrsg. von Werner Moritz, Schriften 17
84 S., 34 Abb., geheftet
Ubstadt-Weiher, Heidelberg et al.: verlag regionalkultur, 2010
ISBN: 978-3-89735-638-2

Dieses Begleitheft zur Ausstellung im Universitätsmuseum Heidelberg von März bis Juli 2010 verbindet Robert Schumanns in Heidelberg verbrachte Studentenzeit, den einzigen gemeinsamen Besuch in der Stadt mit seiner Frau Clara im Juli 1851 und deren spätere Konzertreisen in die Region. So werden vollkommen unterschiedliche Phasen und deren Bedingungen im Leben beider Schumanns veranschaulicht. Joachim Draheim geht den Erlebnissen des jungen Jurastudenten Robert Schumann 1829/30 nach, der sich wohl selten im Hörsaal blicken ließ. Wesentlich häufiger besuchte der den berühmten Singkreis seines akademischen Lehrers Thibaut, fantasierte am Klavier oder bereiste mit seinen Studienfreunden Heidelbergs Umbegung.

 

Erst 1851 besuchte Clara Schumann die Stadt zum ersten Mal gemeinsam mit ihrem Mann, der ihr viel von seiner dort verbrachten Zeit erzählt hatte. Über diesen und die weiteren Besuche Clara Schumanns, die meist mit Konzertauftritten verbunden waren, berichtet Wolfgang Seibold. Auch er wertet Tagebücher, Briefe und Erinnerungen aus, um ein plastisches Bild zu zeichnen.

Eine Auflistung von Clara Schumanns sämtlichen Auftritten an Oberrhein und Neckar schließt den Band ab. Nicht zuletzt vervollkommnen die zum Teil unbekannten Abbildungen die interessanten Ausführungen zu dem speziellen biografischen Bereich, der den Fokus auf eine bestimmte Region setzt.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!