Robert Schumann - Liederzyklen für Frauenstimme

Burkhard Kehring interpretiert Schumanns Liederzyklen für Frauenstimmen

[...] "Schonungslos trifft es den bestürzten Zuhörer, dass ausgerechnet all jene Liederkreise, die der Komponist explizit der Frauenstimme zugedacht hat, mit unerbittlicher Gesetzmäßigkeit einen tödlichen Ausgang finden - ganz gleich, ob tragisch oder verklärt. Vielleicht liegt hierin auch eine der verborgenen Ursachen für die zögernde Verbreitung, die beispielsweise den Kulmann- und Stuart-Liedern noch heute zuteil wird. "Ich kann ohnmöglich heucheln oder die Leute merken die Verstellung im Augenblicke..." Es ist eben diese unverbrüchliche, wenig applausheischende Grundhaltung Schumanns, die einer vordergründigen Eingängigkeit seiner Werke stets entgegenwirkt, dabei aber zugleich eine wesentliche Voraussetzung für wirklich nachhaltige Anerkennung darstellt." [...]

In weiteren Text widmet sich Burkhard Kehring folgenden Schumann-Liedern:

Lieder der Mignon aus op. 98a

Lieder nach Gedichten von Elisabeth Kulmann op. 104

Gedichte der Königin Maria Stuart op. 135

Frauenliebe und Leben op. 42

Vgl. http://www.burkhardkehring.de/- © Burkhard Kehring 2013

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!