Erschienen bzw. besprochen 2021 (Auswahl)

Ernst Rudorff: Das Klavierwerk in einem Band

Musikproduktion Jürgen Höflich - Beyond the Waves
Ernst Rudorff: Das Klavierwerk in einem Band

Ernst Rudorff (1840-1916)
- Acht Fantasiestücke op. 10
- Fantasie op. 14
- Zwei Konzertetüden op. 29
- Drei Romanzen op. 48
- Capriccio Appassionato op. 49
- Impromptu op. 51
- Sechs Klavierstücke op. 52
- Variazioni Capricciose op. 55

SKU: 5414
Musikproduktion: Jürgen Höflich
https://repertoire-explorer.musikmph.de

Als Begründer des organisierten Naturschutzes in Deutschland berühm geworden, gehörte Ernst Rudorff auch zu den bedeutenden Musikern seiner Zeit. Zum ersten Mal wurde mit der vorliegenden Publikation Rudorffs Schaffen für Klavier solo in einem Band zusammengefasst.

Schumann-Briefedition / Schumann-Briefedition II.16

Briefwechsel Robert und Clara Schumanns mit Bernhard Scholz und anderen Korrespondenten in Frankfurt am Main
Hg. von Annegret Rosenmüller und Anselm Eber - bereits erschienen (Dezember 2020)
1304 Seiten (zwei Teilbände), Euro 168,-
ISBN 978-3-86846-027-8
Verlag Dohr, Köln, Dezember 2020

Vgl. https://dohr.de/fachbuch/

Schumann-Briefedition / Schumann-Briefedition II.4

Briefwechsel Clara Schumanns mit Maria und Richard Fellinger, Anna Franz geb. Wittgenstein, Max Kalbeck und anderen Korrespondenten in Österreich
Hg. von Klaus Martin Kopitz, Anselm Eber und Thomas Synofzik
934 Seiten, Euro 118,-
ISBN 978-3-86846-015-5 (Neubelegung der ISBN, bisher Brahms Bd. II)
Verlag Dohr, Köln, Dezember 2020

Vgl. http://dohr.de/fachbuch/

Jochen Lebelt


Robert Schumann als Redakteur 1834-1844. Eine Studie über Robert Schumanns Tätigkeit als Redakteur der Neuen Zeitschrift für Musik
Verlag Königshausen & Neumann, 15.1.2021
366 Seiten
49,80 Euro
ISBN 978-3-8260-7204-8


Klappentext
Über 10 Jahre wurde das künstlerische Schaffen Schumanns in seiner Gesamtheit von dessen musikjournalistischer und redaktioneller Tätigkeit maßgeblich geprägt. Erstmals wird in dieser Studie der ganze Komplex seiner Arbeit als Redakteur der Neuen Zeitschrift für Musik akribisch analysiert und aufgezeigt, wie er mit der Zeitschrift und seinem musikschriftstellerischen Wirken Einfluss auf die von ihm als widrig empfundenen musikalischen Verhältnisse seiner Zeit zu nehmen gedachte. Hierfür spannt die Studie den Bogen von Schumanns musikschriftstellerischer und -publizistischer Tätigkeit vor Gründung der Zeitschrift über seine Motivation für das Musikjournal hin zu seiner praktischen Redaktionstätigkeit und den Beweggründen seines Ausscheidens aus der Redaktion. Schließlich führt das zur Erkenntnis,
dass bei Robert Schumann Musikjournalistik und -produktion auf das gleiche Ziel ausgerichtet waren, womit sich sowohl sein musikschriftstellerisches, redaktionelles wie auch kompositorisches Wirken als Ingredienzen seines allgemeinen Kunststrebens erweisen. Und dieses Kunststreben spiegelt sich wider in seiner Intention zur Beförderung einer progressiven Entwicklung der musikkulturellen Szene.
 
Am 25.1.2021 stellte Christoph Vratz die Neuerscheinung im Deutschlandfunk vor: Im Deutschlandfunk stellte Christoph Vratz das jüngst erschienene Buch von Jochen Lebelt vor: https://www.deutschlandfunk.de/buchbesprechung-robert-schumann-als-redakteur-mit-spitzer.1993.de.html?dram:article_id=491465