Der Fall des Robert Schumann

Regie und Drehbuch: Klaus Lindemann(1935-1993)
Erstaufführung: 8. Juni 1990

 

Darsteller  
Edgar M. Böhlke Friedrich Wieck
Martin Ehrbächer Johannes Brahms
Jürgen Noll Robert Schumann
Lili Weber-Andreae Clara Schumann (in späteren Jahren)
Ricarda Weber Clara Schumann (als junges Mädchen)


Filmdauer: 90 Minuten
Herstellungsland: Bundesrepublik Deutschland
Farbe

Vgl. www.imdb.com/title/tt0877615/ (internatinal movie data base)

Ein Film von Klaus Lindemann
Robert Schumann - eine der brillantesten und schillerndsten Künstlerpersönlichkeiten der Romantik, Komponist, Dichter, Rezensent - hat seinen vielseitigen Interessen und durchgespielten geistigen Positionen Namen gegeben: In seinen Schriften nennt er sich einmal Eusebius, einmal Florestan, ein anderes Mal Meister Raro. Mit dieser Vielfalt persönlicher Darstellung bewegt er sich ganz selbstverständlich in jener fantastischen Welt der Romantik, die bevölkert ist von Bildern und Abbildern, von Schatten, von Doppelgängern: ein visionär erweitertes Bewusstsein, das aber auch gefährdet ist. Schumann wusste von dieser Gefährdung, von seiner Krankheit, die als "Fallgeschichte" später viele unterschiedliche Deutungen erfuhr. Er kämpfte aber gegen Schicksalsschläge und Demütigungen immer wieder an - mit einer Fülle von Kunstwerken. Vieles in diesem Leben verläuft hochdramatisch, wie die Liebe zu der jungen Clara Wieck und der Kampf mit dem strengen Vater - eine Geschichte, die schließlich vor Gericht entschieden wird. Klaus Lindemann schildert die Biografie Robert Schumanns, sein Leben für die Kunst, in Bildern und Szenen, vor allem aber auch durch die Musik.

Aus Anlass des 150. Todestages von Robert Schumann wurde der Film 2006 von mehreren Sendeanstaltungen wieder ausgestrahlt, u.a. am Sonntag, 30. Juli 2006, 10:00 Uhr vom hr-Fernsehen.


Dr. Robert Schumann – Teufelsromantiker
Deutschland 1999, Fernsehfilm (Erstaufführung: 16.6.1999 bei arte)

1999 widmete sich – als "Doku-Drama" – (Dokumentation mit Spielszenen) – der Fernsehfilm "Dr: Robert Schumann, Teufelsromantiker" dem Leben und Werk von Robert Schumann.
 

Regie: Ernst-Günter Seibt,
Christine Soetbeer
Szenenbild: Marion Canel

 

Darsteller
Michael Maertens Robert Schumann
Bettina Kurt Clara Schumann
Wolf-Dietrich Spranger Friedrich Wieck
Monika Bleibtreu Fürstin
Ulrich Wildgruber Richter
Will Quadflieg als Rezitator


Inhalt: Am Anfang stand ein provokanter Aufbruch in die Welt der ausgelebten Gefühle, ein Aufbruch im und aus dem Geist des "Vaters" der deutschen Romantik, Jean Paul; am Ende standen die Sehnsucht nach dem Tod, der Realitätsverlust und die Irrenanstalt in Endenich. Dazwischen Kämpfe – wie der um Clara Wieck - und Erfolge – wie die Gründung der "Neuen Zeitschrift für Musik" – und, natürlich, Niederlagen – wie der Verlust der Düsseldorfer Dirigentenposition. Da ist es kein Wunder, dass er zur Symbolfigur der musikalischen Romantik schlechthin wurde: Robert Schumann. Die szenische Paraphrase auf seine Biografie erzählt von der Verwobenheit seiner realen Biografie mit der fantastisch-irrealen Geschichte seines Schaffens und Leidens. [ ext übernommen aus: http://www.filmdb.de ]


Twin spirits, 2007/08

Ende 2007 verfilmte die BBC "Twin spirits", ein Bühnenstück von John Caird über Robert und Clara Schumann, das am 27. März 2006 am Broadway aufgeführt wurde, mit Sting als Robert und Stings Frau Trudie Styler als Clara Schumann [ "Twin spirits" am Broadway ]
Die DVD wurde im Januar 2008 bei der Midem in Cannes vorgestellt.


(I.B.)


Robert Schumann
I. Im wunderschönen Monat Mai
II. Wer sich der Einsamkeit ergibt

METROPOLITAN, München 2000
www.metropolitanclassic.com
music@metropolitanclassic.de


Regie: Michael Fuehr
Teil  I – 52 Minuten
Teil II – 58 Minuten

Der Film ist auch in einer Kurzfassung in einer Länge von ca. 60 Minuten erhältlich.


Die Filmdokumentation basiert auf dem Buch von Ernst Burger "Robert Schumann - Eine Lebenschronik in Bildern und Dokumenten“.

Mit dieser Dokumentation wird dem Zuschauer nicht nur ein Einblick in das Leben und die Persönlichkeit Robert Schumanns gewährt, sondern vor ihm wird zugleich ein zeitgeschichtliches Panorama ausgebreitet. Leben und Werk werden ausführlich dargestellt wie auch sein Verhältnis zu Mendelssohn, Chopin, Liszt und Brahms. Der Film soll uns Schumanns ebenso liebenswerte wie rätselhaft abgründige Persönlichkeit um einiges näher zu bringen.
Ausschnitte aus Konzertaufzeichnungen mit Leonard Bernstein und den Wiener Philharmonikern, mit Daniel Barenboim und den Münchner Philharmonikern unter Sergiu Celibidache, mit Andràs Schiff, Vladimir Ashkenazy und Hermann Prey - um nur einige zu nennen - machen die Vielseitigkeit von Robert Schumanns außerordentlichem Talent deutlich.

Als Sprecher von Robert und Clara Schumann wurden  die renommierten Theaterschauspieler Michael Tregor und Sophie von Kessel verpflichtet.

Der Film existiert in 2 Versionen, nämlich in einer komprimierten 60-Minuten-Version und als Zweiteiler mit einer Länge von  52' (Teil I 'Im wunderschönen Monat Mai' ) + 58' (Teil II 'Wer sich der Einsamkeit ergibt').
Vgl. http://www.metropolitanclassic.com/schumanndocu.htm
Beide Versionen wurden bisher nur in Deutschland auf dem Pay-TV Sender CLASSICA ausgestrahlt. Interessenten, die Film im Rahmen eines Schumannfestes oder im einer Musikerfilmreihe zeigen möchten, können sich wenden an:

METROPOLITAN

Postanschrift:
METROPOLITAN
Schönfeldstr. 15a
D-80539 München

Tel. 0049 89 224024
Fax 0049 89 2283863
Email: music@metropolitanclassic.de
http://www.metropolitanclassic.com/contact.htm

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!