Aktuelles

Das neue Jahr beginnt verlockend: „... als hätt der Himmel die Erde still geküsst ...“

Schumann-Forum-Mitglied Markus Kreul am 26. Januar 2018 mit jungen Sängerinnen und Sängern im Barocksaal des Klosters Indersdorf

EUMWA_Auftakt

EUMWA Auftakt

Nominiert für einen Grammy!

Die Schumann-Forum-Mitglieder Freiburger Barockorchester, Stephen Isserlis & Jonathan Biss sind - in unterschiedlichen Kategorien - nominiert für einen Grammy!! Die Entscheidung fällt im Januar 2018 

Sacred Cantatas

Nominiert in der Kategorie „Bestes klassisches Solo-Gesangsalbum“ ist das einzige "Gruppenmitglied" unseres Schumann-Forums, das Freiburger Barockorchester mit der "CD-Produktion „Sacred Cantatas“ mit Kantaten von Bach und Telemann, gesungen von Philippe Jaroussky. Die Leitung hatte Petra Müllejans."
https://www.swr.de/

  

Haydns-Cellokonzerte

In der Kategorie 79 - Best Classical Instrumental Solo - ist unser Gründungsmitglied des Schumann-Forums, Steven Isserlis, nominiert - mit Haydns Cellokonzerten, mit ihm die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Florian Donderer
https://www.billboard.com/

 

Jonathan Biss Beethove

In der Kategorie 74 (classical, Producer of the year) ist die Aufnahme Beethoven: Piano Sonatas, Vol. 6 unseres Schumann-Forum-Mitglieds Jonathan Biss nominiert.
https://www.billboard.com/

 

Vorstellung und Auftakt des 12. Europäischen Musikworksshops Altomünster (EUMWA) mit der Musik von Robert Schumann

Ist das nicht schön? Zur Vorstellung der 12. Auflage des von ihm gegründeten Europäischen Musikworksshops Altomünster (EUMWA) wurde der aus Bonn stammende und seit über 12 Jahren in Altomünster lebende Pianist Markus Kreul, seit diesem Jahr ebenso wie der Cellist Guido Schiefen Mitglied im Schumann-Forum, dem Board of artists des Schumann-Netzwerk, was wir erst jüngst am 23.11. mit einem wunderbaren Schumann-Forum-Gespräch im Bonner Schumann-Haus öffentlich zelebrieren konnten, ins Rathaus von Altomünster geladen und dort vom Bürgermeister nicht nur nachdrücklich für sein großartiges Engagement gelobt sondern insbesondere auch als Schumann-Botschafter gewürdigt! Natürlich haben Markus Kreul und Guido Schiefen auch bei diesem Anlass Schumann gespielt und auch bei der Auftaktveranstaltung zum EUMWA 2018 (31.3.-7.4.2018) am 26. Januar 2018 im Barocksaal des Indendorfer Klosters wird die Musik von Robert Schumann im Mittelpunkt stehen.

Vorstellung und Auftakt des 12. Europäischen Musikworksshops Altomünster (EUMWA)

Clara Schumann wird 2019 eine Sonderbriefmarke schmücken

http://www.bundesfinanzministerium.de/

Neu als Partner des Schumann-Netzwerks:

Musikwerkstatt Engelbert Humperdinck Siegburg
Humperdinckstr. 27
53721 Siegburg

Musikwerkstatt Engelbert Humperdinck Siegburg

John Eliot Gardiner im Interview mit BR-KLASSIK: "Schumanns Musik hat so viel Originalität"

BR-KLASSIK: "Da gibt es natürlich auch den Schumann'schen Ton, der einem so ans Herz geht.
[schon für diesen Satz möchte man den Gesprächspartner Gardiners von BR-KLASSIK umarmen!]

Am Freitag, 8.12.2017, dirigierte Sir John Eliot Gardiner ein Schumann-Programm pur in München, vor sich ein Orchester erster Güte, das BR-Sinfonieorchester, als Solisten für das Schumannsche Cellokonzert Jean-Guihen Queyras, der das Konzert erst jüngst mit dem Freiburger Barockorchester aufgenommen hat - mit Originalinstrumenten.
Davor gab Gardiner ein Interview, in dem er wie schon viele große Dirigenten vor ihm - allen voran Nikolaus Harnoncourt - mit der trotzdem leider immer wieder kolportierten unsinnigen Meinung aufräumt, Schumann hätte nicht instrumentieren können:

"Ich denke, das ist ein großes Missverständnis. Schumann war exzellent, wenn er für Orchester schrieb. Man muss nur aufmerksam auf die Dynamik achten. Ich habe alle seine Symphonien auf historischem Instrumentarium aufgeführt; sie mit einem modernen Orchester wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zu interpretieren, stellt einen natürlich vor eine ganz andere Herausforderung. Es ist aber absolut möglich und lediglich eine Frage von Transparenz, Klarheit und Durchsichtigkeit."

https://www.br-klassik.de/
(8.12.2017)

 

Herzlich willkommen im Schumann-Forum!

Nils Mönkemeyer ist unser neuestes Schumann-Forum-Mitglied. Hocherfreut begrüßen wir ihn im Board of artists des Schumann-Netzwerks.
Vgl. http://www.forum.schumann-portal.de/

Nils Mönkemeyer ist unser neuestes Schumann-Forum-Mitglied.
Copyright: Irène Zandel

Schaetzlerpalais, Augsburg, 12.11.2017, 18 Uhr

Bilder vom Abschlußkonzert des von Prof. Dominik Wortig und Schumann-Forum-Mitglied Markus Kreul geleiteten Meisterkurses über Schumanns Eichendorff-Liederkreis und Kerner-Lieder im Rahmen des Schumann-Symposium I "Ich möchte mich todtsingen wie eine Nachtigall" (10.-12.11.2017) am Leopold-Mozart-Zentrum (LMZ) der Universität Augsburg

Schaetzlerpalais1 Prof. Dominik Wortig bei der Begrüßung zum Abschlusskonzert des Meisterkurses im Speisesaal des Schaetzlerpalais (Foto: Pressestelle der Universität Augsburg)

 

Schaetzlerpalais2 Markus Kreul mit dem Bariton Dabo Liu (Foto: Pressestelle der Universität Augsburg)

 

Schaetzlerpalais3 Einige der jungen Sängerinnen und Sänger beim Empfang des Applauses nach dem Abschlusskonzert (Foto: Pressestelle der Universität Augsburg))

Am Sonntag, 26.11.2017, in Dresden

Uraufführung der vom Pianisten Andreas Boyde geschaffenen Orchesterfassung von Robert SCHUMANNS 1848 komponierten "Waldszenen" op. 82
http://t.dnn.de/

Lieben Sie Schumann?

Einladung | Donnerstag, 23. Nov. 2017 | 19 Uhr
Schumannhaus Bonn

Lieben Sie Schumann - Einladung

Lieben Sie Schumann - Einladung

Augsburg, 10.-12.11.2017, Schumann-Symposium I

Augsburg, 10.-12.11.2017, Schumann-Symposium I

Am 19. & 20.10.2017, jeweils 19:30, Kursaal Bern

Kit Armstrong & Berner Symphonieorchester mit CLARA SCHUMANNS KLAVIERKONZERT


Do, 19. Oktober 2017 19:30 Bern, Kursaal

Selten steht das Klavierkonzert in a-Moll, op. 7, von Clara Schumann auf einem Konzertprogramm. Obwohl es nach der Uraufführung viel Lob erhielt - vor allem Robert Schumann rühmte es in blumigen Worten –, gab es eine negative Kritik. So äusserte sich damals ein Rezensent dahingehend, dass eine ernsthafte Kritik nicht angebracht sei, weil man es mit dem Werk einer Dame zu tun habe. Kit Armstrong und das Berner Symphonieorchesterwerden diesen Kritiker Lügen strafen. Das zweite Werk des Abends, Clara Schumanns «Variationen über ein Thema von Robert Schumann», ist eine wunderschöne Hommage an ihren Ehemann. Clara selbst zählte zu den brillantesten Klaviervirtuosinnen und -virtuosen, fand aber ihr eigenes Stück ganz schön «knaupelich» zu spielen.

Franz Liszts «Faust-Symphonie» ist eigentlich eine sinfonische Dichtung, inspiriert durch Goethes epochale Tragödie «Faust». In drei musikalischen Bildern charakterisiert Liszt deren Hauptfiguren und verlässt damit die eigentliche Form der Sinfonie. Den verklärten Schlussteil mit Tenorsolo und Männerchor komponierte Liszt als Alternative zum ursprünglichen Finale erst später hinzu. Das gleiche Konzertprogramm wird am 20. Oktober 2017 an gleicher Stätte aufgeführt.
http://www.radioswissclassic.ch

 

"Schon zu Beginn des rund 25-minütigen Stücks, im Allegro maestoso, verzichtet der gebürtige Amerikaner auf Effekthascherei. Sein Spiel ist unaufdringlich, frei von Pathos und von sublimer Emotionalität.

Armstrong versteht es meisterhaft, die Dynamik des frühromantischen Werks [von Clara Wieck als 15jährige komponiert und auch selbst uraufgeführt] auszuloten. Das zeigt sich auch im Mittelteil, einer Romanze im Andante non troppo, con grazia. In der Duettsequenz mit Cello in diesem Satz wirken die Musiker trotz einwandfreier Interaktion etwas isoliert. Im Finale, einem Allegro non troppo und Allegro molto, ist das Zusammenspiel fliessend. Kit Armstrong gelingt mit dem Berner Symphonieorchester (BSO) unter Mario Venzago eine unprätentiöse Darbietung von Clara Schumanns Klavierkonzert und berührt nachhaltig."

https://www.bernerzeitung.ch/ (21.10.2017)

 

Kit Armstrong & Berner Symphonieorchester mit CLARA SCHUMANNS KLAVIERKONZERT
Kit Armstrong, der 25-jährige Ausnahmepianist aus Kalifornien, widmet sich in Bern gleich zwei Werken von Clara Schumann. (Quelle: Neda Navaee)

Sieg mit Schumann!

Der iranische Dirigent Hossein Pishkar, Jahrgang 1988, gewann den diesjährigen, mit 20.000 € dotierten Deutschen Dirigentenpreis, wobei er die Jury in der Kölner Philharmonie "insbesondere mit seiner Deutung der "Manfred"-Ouvertüre von Robert Schumann" überzeugte.
https://magazin.klassik.com/

Clara Schumann als neuer ICE-Namen!

Noch bis zum 7.10.2017 können Sie den Namen bei der Deutschen Bahn über das Obline-Formular in Vorschlag bringen, vgl. Link!
Es wäre doch wunderbar, wenn einer der Züge Bild und Namen einer der bedeutendsten Künstlerinnen des 19. Jh. tragen würde, CLARA SCHUMANN, deren 200. Geburtstag 2019 allseits gefeiert werden wird, weil ihr Leben nicht nur für das 19. Jahrhundert fast beispiellos war, sondern sie zum "role model" für die Zukunft machte.
https://inside.bahn.de/

Stiftung von 27 Briefen Clara Schumanns an Sara Seligmann an die Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf

Im Rahmen einer musikalischen Festveranstaltung am 20.9.2017 im Heinrich-Heine-Institut, dem künftigen Träger des geplanten Schumann-Museums im gegenüberliegenden Düsseldorfer Schumannhaus, wurde die Übergabe von 27 bisher in Privatbesitz aufbewahrter Briefe von Clara Schumann an Sara Seligmann durch Henni und Lutz Schultze-Rhonhof (Heidelberg) an die Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf gebührend gefeiert und gewürdigt. Das Stifterehepaar wird auf dem Foto von Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht, Stv. Vorsitzende des RSG Düsseldorf, und dem Kulturdezernenten der Stadt Düsseldorf eingerahmt. Rechts spricht gerade die Direktorin des Heinrich-Heine-Instituts, Dr. Sabine Brenner-Wilczek.
Links auf dem Foto zu sehen ist Dr. Albert Michael Tilmann, der neue Vorsitzende der RSG Düsseldorf.
vgl. 27 originale Briefe | Nachrichten aus der Landeshauptstadt Düsseldorf | NRZ.de
https://www.nrz.de/

Stiftung von 27 Briefen Clara Schumanns an Sara Seligmann an die Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf

Deutscher Musikwettbewerb 2018

Anmeldungen sind noch bis zum 8.11.2017 möglich. Erstmals dabei auch Akkordeon und LIED-DUO!!!
https://www.musikrat.de/

Am 9.9. beginnt im Schumannhaus Leipzig die Schumann-Festwoche 2017

Im Eröffnungskonzert (mit Sektempfang) spielt Cédric Pescia auf diesem Flügel Schumann pur

Samstag, 09. September 2017, 15 Uhr Schumann-Haus Leipzig
Eröffnungskonzert der Schumann-Festwoche Thema: Lied

Robert Schumann: Gesänge der Frühe op. 133
Robert Schumann /Clara Schumann: Lieder in Bearbeitung für Klavier Solo
Robert Schumann: Fantasie op. 17

Cédric Pescia / Klavier

http://www.schumann-verein.de/schumann-festwoche.html

Schumann-Festwoche Leipzig 9.-17.9.2017

Herrlich LIEDerlich
http://www.focus.de/

12. Aeolus Bläserwettbewerb, Düsseldorf 12.-17.9.2017 -Flöte, Klarinette und Saxophon

The 12h aeolus international competition for wind instruments 2017 - flute, clarinet, saxophone
Zum Pflichtprogramm Im Fach Flöte gehört eine der Romanzen von SCHUMANN op. 94
Part of the compulsory programme for flute is one of Schumann's Romances, Op. 94
Beim noch jungen aber schon höchstes Renommée genießenden Aeolus Bläser-Wettbewerb der Sieghardt Rometsch-Stiftung, ausgetragen in jeweils vier Runden - die Finalrunde ist gleichzeitig das Preisträgerkonzert - an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf bzw. (Finale) in der Düsseldorfer Tonhalle, stehen 2017 die Instrumente Flöte, Klarinette und Saxophon auf dem Programm. Zum Pflichtprogramm der Teilnehmer im Fach Flöte gehört eine der Romanzen von Robert Schumann op. 94. Zum diesjährigen Wettbewerb - die verbindliche Anmeldepflicht endete am 30. April 2017 - wurden nach einem Anmelderekord (!) 103 Flötisten, 86 Klarinettisten und 37 Saxophonisten zum Wettbewerb zugelassen, bei dem es um 30000 Euro und Konzertauftritte geht, und das Preisträgerkonzert vom Kooperationspartner Deutschlandfunk in der Tonhalle aufgenommen und am 12.11.2017 ab 21.05 Uhr gesendet wird.
Der Aeolus Wettbewerb ist Mitglied in der World Federation of International Music Competitions, "zu denen so berühmte Wettbewerbe wie der Chopin Wettbewerb in Warschau [und] der Tschaikowski Wettbewerb in Moskau" gehören.
http://www.aeoluswettbewerb.de/

Briefwechsel von Clara und Eugenie Schumann 2

Neu im Verlag Dohr im Rahmen der Schumann-Briefedition erschienen und ab sofort erhältlich ist der von Christina Siegfried herausgegebene 2. und abschließende Band mit der Korrespondenz von Clara Schumann und ihrer jüngsten Tochter Eugenie.
https://www.facebook.com/

Briefwechsel von Clara und Eugenie Schumann 2

Finalrunden der Schumann Inspiration 2017

Am 10.8.2017 geht in Frankfurt die Schumann Inspiration 2017 in die Finalrunden! Austragungsort ist das 1878 gegründete Dr. Hoch'sche Konservatorium, an dem Clara Schumann - als erste Frau überhaupt offiziell an ein Ausbildungsinstitute berufen und mit dem Privileg des ausschließlichen Unterrichts zu Hause bei ihr in der Myliusstrasse - bis 1892 besonders begabte Schülerinnen und Schüler unterrichtete, die ohnehin wegen ihr ans Konservatorium gekommen waren.
http://schumann-inspiration.com/

http://schumann-inspiration.com/

Ein Fest für das Lied bei den Salzburger Festspielen 2017

Christian Gerhahers und Gerold Hubers Schumann-Liederabend
Für Christian Wildhagen legen die Auftritte von Bernard Haitink mit den Wiener Philharmonikern (Mahlers 9. Sinfonie) Christian Gerhahers Schumann-Liederabend Zeugnis ab, "was «Festspiele» sein können."
Zum Liederabend schreibt Wildhagen u.a.: "Doch die Sensibilität für den Klang jedes Worts, ja einzelner Silben und Vokale wird hier – im symbiotischen Zusammenwirken mit Huber – stets überlagert durch die ungemein treffende Charakterisierung des Liedes im Ganzen, mehr noch: seiner dramaturgischen Funktion innerhalb der jeweiligen Liedersammlung. Besonders stimmig gelingt dies im Heine-Liederkreis op. 24, den Huber und Gerhaher in einer sinnfälligen Ligatur unmittelbar an die Romanzen und Balladen op. 49 anbinden. Aus poetisch vereinzelten Momenten werden auf diese Weise grosse Poeme, aus dem munteren Lieder-Spiel wird ein musikalisches Fest."
https://www.nzz.ch/feuilleton/(2.8.2017)

Christian Gerhahers und Gerold Hubers - Salzburger Festspiele 2017
(Foto: Salzburger Festspiele)

Cello und Klavier von Schubert, Schumann & Reza Valis

Der junge Cellist Kian Soltani, Exklusivkünstler bei der Deutschen Grammophon, am 18.8. mit Barenboim bei den Salzburger Festpielen hat im Juli in Hohenems zusammen mit Aaron Pilsan Schubert, Schumann und „Seven Persian Folk Songs“ von Reza Valis für eine neue CD eingespielt.
https://www.vn.at/kultur/

Christian Reimers - A Spirited Performer. The life of a cellist, artist and spiritualist

Vortrag und Buchvorstellung von Paul Blackman in Bonn und Zwickau, August und September 2017

Der australische Musiker und langjährige Personalleiter des Adelaide Symphony Orchestra, Paul Blackman, hat das aufregende Leben des Cellisten, Karikaturistin und Spiritisten Christian Reimers, der bis nach Australien gekommen ist und später bei einem Schiffsunglück auf hoher See gestorben ist, erforscht, aufgeschrieben und veröffentlicht. Das Buch ist in Europa für 20 € an den Museumskassen des StadtMuseum Bonn und des Robert-Schumann-Hauses Zwickau erhältlich und kann schriftlich im Büro des StadtMuseum Bonn bestellt werden (stadtmuseum@bonn.de

Christian Reimers - A Spirited Performer

Erster Clara-Schumann-Klavierwettbewerb am Dr. Hoch'schen Konservatorium in Frankfurt

Am 29. 7.2017, Robert Schumanns Todestag, präsentieren sich die Gewinner in einem öffentlichen Konzert.
http://www.fnp.de/lokales/

Vor 175 Jahren - Ein neues Instrument wird erstmals vorgestellt!

Am 22. Juli 1842 erschien in der von Robert Schumann gegründeten "Neuen Zeitschrift für Musik", die Schumann in Gestalt des "Verantwortlichen Redacteurs" noch immer hauptverantwortlich betreute, ein Beitrag von Hector Berlioz über neue Instrumente des A. Sax in Brüssel, worin Berlioz auch das SAXOPHON vorstellt.

Neue Zeitschrift für Musik Juli 1842 - 2

Vor 70 Jahren - Katharine Hepburn rast mit SCHUMANNS Carnaval

70 years ago - Katharine Hepburn [the soundtrack for the picture was recorded by Rubinstein] with a pretty fast interpretation of Schumann's Carnaval in Song of Love (1947): Hepburn as Clara Schumann races through the final moments of SCHUMANN's Carnaval, the March of the Davidsbündler - in order to feed her crying baby
https://youtu.be/

Barbra Streisand sings Schumann's Mondnacht

Nicht aktuell, aber gerade erst von mir entdeckt
https://youtu.be/

Eröffnung der Staatsoper Unter den Linden mit SCHUMANNS Faust-Szenen

Am 3. Oktober 2017 wird die Staatsoper Unter den Linden wiedereröffnet - mit den"Szenen aus Goethe's 'Faust'" von Robert Schumann. Anschießend wird das Haus "bis zum Dezember erneut ... schließen, für letzte Bauarbeiten und Vorbereitungen auf den regulären Spielbetrieb."
http://www.tagesspiegel.de/

Peter Härtling ist tot

Heute, am 10. Juli 2017, ist Peter Härtling, Autor von "Schumanns Schatten" und Ehrenmitglied der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt gestorben. Seine auf Schumann bezogene Dankesrede, die er aus Anlass der Ehrenmitgliedschaft in Frankfurt gehalten hat, dürften wir in unserem Schumann-Journal 2016 abdrücken, auch in englischer Übersetzung.
http://www.sueddeutsche.de/kultur/
www.dw.com/de/fremdsein-als-lebensthema-zum-tod-von-peter-härtling

Verleihung des Schumannpreises der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main e. V. an Tobias Henn in der Alten Oper Frankfurt

Am 2. Juni 2017 überreichte der Vorsitzende der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main e.V., Herr Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig zum dritten Mal den im Zweijahres-Turnus verliehenen Schumann-Preis für besondere musikerzieherische Leistungen. Preisträger ist TOBIAS HENN, Leiter des Programms „PEGASUS – Musik erleben!“ der Alten Oper Frankfurt.
„Die Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main würdigt damit die herausragenden Verdienste von Tobias Henn um die Vermittlung von Musik an Kinder und Jugendliche. Im Rahmen des von ihm entworfenen Projektes „Pegasus“– Musik erleben!“ organisiert er seit fünf Jahren unter dem Dach der Alten Oper ein Kinder- und Jugendmusikprogramm, dessen Veranstaltungen in Inhalt und Moderation nach Altersgruppen (vom Babyalter bis 18 Jahre) differenziert sind. Die Konzerte wenden sich an Kinder und Schulklassen ebenso wie an Familien mit Kindern. Dieser differenzierte Ansatz ist der Grund für den außerordentlichen Erfolg dieser Konzerte, die jedes Jahr über 30.000 Besucher aufweisen.“
Die Verleihung des mit 10000,00 Euro dotierten Preises durch Prof. Hellwig erfolgte im Rahmen

Die Übergabe des Preises durch Herrn Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig erfolgte im Mozart Saal der Alten Oper Frankfurt im Rahmen des Familienkonzertes “Die Verblecherbande - oder der meist knallende Bankraub aller Zeiten” mit den österreichischen Musikern des Sonus Brass Ensembles.
http://www.robert-schumann-gesellschaft-frankfurt.de

Preisträger Tobias Henn und Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig
Auf dem Foto: Preisträger Tobias Henn und Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig

ZEIG WAS DU KANNST

Ab 2018 wieder aufgenommen und Teil des Bonner Schumannfests
Der Gesangswettbewerb ZEIG WAS DU KANNST für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren

Bonner Schumannfests Gesangswettbewerb

SCHUMANN INSPIRATION - Finale am 10. und 11. August 2017 in Frankfurt/Main.

Ein Wettbewerb auf interkultureller "Schumann-Mission", begonnen im April 2017 in Zunyi, China

Schumann Inspiration 2017

2017 wurde von der IMart in Franfurt und der Universität in Zunyi ein neuer Musikwettbewerb für Klavier und Gesang ins Leben gerufen, konzipiert als ein internationales Austausch-Projekt zwischen Deutschland und China mit Wettbewerbs-Charakter, der sowohl herausragende musikalische Talente entdecken als auch in einer Zeit, in der die multikulturelle Identität immer wichtiger wird, die interkulturelle Kommunikation und den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern der verschiedenen Länder fördern soll.

Ende April 2017 fanden in Zunyi am Musikdepartment der Universitöt Zunyi in China (Zunyi Normal Uni School for Music and Dance, Zunyi, China) die Auswahlrunden für die chinesischen Teilnehmer statt, das Finale wird am 10. und 11. August 2017 in Frankfurt am Main stattfinden.

Vgl. http://schumann-inspiration.com/der-wettbewerb
Zu den Teilnahmebedingungen und Anmeldeschluss
vgl. http://schumann-inspiration.com/teilnahmebedingungen

Zum Geburtstag noch ein Ständchen!

Robert Schumanns 43. Geburtstag – der 8. Juni 1853 war ein Sonntag – war sein letzter glücklicher Geburtstag im Kreise seiner Familie.
„8. [Juni] Mein 43ster Geburtstag. Viele Freuden. Fahrt nach Benrath u. Eller m.[it] d. Kindern. Vergnügt.“ (RS: Tagebücher, Band III Haushaltsbücher, Teil 2, hg. von G. Nauhaus, S. 627)
https://www.youtube.com/

Für Robert Schumann an seinem 207. Geburtstag am 8. 6. 2017

Der Sieger des 2017 zum ersten Mal in Heidelberg und unter dem Dach des Heidelberger Frühlings ausgerichteten Internationalen Liedwettbewerbs,Samuel Hasselhorn, bei seinem Auftritt im Finale, u.a. mit Schumanns Tragödie I und II op. 64/3a and Belsazar op. 57
https://youtu.be/

20. Bonner Schumannfest

Schumannfest Bonn 2017

Mit einem Deutsch-französischen Liederabend beginnt am 6. Juni das 20. Bonner Schumannfest

Schumannfest Zwickau 1.-11.6.2017

Am 1. Juni hat das Schumannfest Zwickau begonnen: "Nord oder Süd"
Das Motto des bis zum 11. Juni präsentiertem Fest "Nord oder Süd" 'bezieht sich auf zwei musikalisch bedeutende Jubilare der Schumann-Zeit, den Italiener Gioachino Rossini (225. Geburtstag) und den Dänen Niels Wilhelm Gade (200. Geburtstag)."
http://www.freiepresse.de/

Schumannfest Zwickau 2017

Zum Schumannfest in Zwickau -1.-11. Juni 2017- erstrahlt auch nächtens wieder der Schwanenteich
http://www.wochenendspiegel.de

Schumannfest Bonn 2017

Vom 6. bis 18. Juni feiert das Schumannfest Bonn unter dem Motto FREUDE seine Jubiläumssaison - es wird 20 Jahre alt!
http://www.general-anzeiger-bonn.de/

SCHUMANNIA

Schumannia Augsburg 2017

BENEFIZKONZERT „25 JAHRE TÜR AN TÜR E.V.“
24. Mai 2017 - Rokokosaal der Regierung Schwaben, Augsburg

17:30 Uhr Vortrag zu Robert Schumanns Musiksprache
19:30 Uhr: Konzert mit Werken von Robert Schumann für Violoncello und Klavier
Prof. Guido Schiefen, Violoncello (Gast), Markus Kreul, Klavier

www.leopold-mozart-zentrum.de
Eintrittfrei - Spenden erbeten

Unser neues Schumann-Forum-Mitglied FLORIAN GLEMSER demnächst im Schumann-Forum-Gespräch!

Es war einmal vor mehr als 180 Jahren in Wien ...

Jubel über einen aufgehenden STERN am Pianistenhimmel: Clara Wieck

Schumannfest Bonn 2017

Schumannfest Bonn 2017 Programm

Vorstellung des Programms des Bonner Schumannfestes 2017: 6.-18. Juni 2017
Motto aus Anlass des 20. Geburtstags des Festivals: FREUDE

Vom 6. bis zum 18. Juni bietet das Schumannfest insgesamt 17 Veranstaltungen, die sich alle thematisch mit der Freude in der Musik und an der Musik auseinandersetzen.

Programmheft Schumannfest Bonn 2017 [PDF]

Wolfram Goertz' Bericht über den Schumann-Abend bei Bundespräsident Joachim Gauck am 7.3.2017 in Bonn

Wolfram Goertz, Musikkritiker, Schumannkenner und Arzt, war beim Schumann-Abend des Bundespräsidenten in der Villa Hammerschmidt dabei, und ich freue mich über seine Wertschätzung auch der Programmgestaltung:
"Junge Künstler, allesamt Preisträger von Wettbewerben, bieten dem Bundespräsidenten, seiner Partnerin Daniela Schadt ("Komm mal zu uns, Dani!") und einem kleinen Kreis geladener Gäste ("dunkler Anzug, kurzes Kleid" lautete die Kleiderordnung) 90 Minuten lang einen Einblick in das verwirrende musikalische Leben der Schumanns. Die Musiker pflücken pralle und auch versteckte Früchte vom Schaffensbaum des berühmten Paares. Dabei landen sie nicht im berüchtigten Obstkorb aus Meisterwerken; eher vermittelt das Sortiment ein Aroma eines ergiebigen Künstlerateliers, in welchem Clara als Komponistin durchaus hell hervorsticht. Es gibt weniger bekannte Klavierwerke aus den "Noveletten" und den "Bunten Blättern" von Robert sowie Variationen von Clara, einfühlsam gespielt von Zhang Cheng. Zwei junge Sänger (Anne-Theresa Møller und Jean-Christophe Fillol) kümmern sich um Raritäten aus den Liederzyklen des hohen Paars; am Klavier assistiert behutsam Claar ter Horst. Katty Salié moderiert mit Witz und Charme, Robert Dölle liest in Briefstellen nicht über die Abgründe hinweg, die sich unter der vorgeblich heilen Welt der Schumanns auftaten."
http://www.rp-online.de/

Ansprache beim Kulturabend zu Robert und Clara Schumann

Clara und Robert Schumann-Abend bei Bundespräsident Joachim Gauck in Bonn am 7.3.2017
http://www.bundespraesident.de/

Schumann-Abend bei Bundespräsident

Schumann-Abend beim Bundespräsident
Von links nach rechts: Robert Dölle, Daniela Schadt, Bundespräsident Joachim Gauck, Katty Salié, Anne-Theresa Møller, Claar ter Horst, Zhang Cheng, Jean-Christophe Fillol, Bernhard Appel, Ingrid Bodsch

Ein Robert und Clara Schumann-Abend beim Bundespräsident

Villa Hammerschmidt, 7. März 2017
http://www.bundespraesident.de/

Schumann-Abend beim Bundespräsident

Bonner Abschiedsempfang des Bundespräsidenten ist den SCHUMANNS gewidmet!

7.3.2017: Bundespräsident Joachim Gauck mit Ansprache beim Kulturabend zu Robert und Clara Schumann in seinem 2. Amtssitz, der Villa Hammerschmidt in Bonn
http://www.bundespraesident.de/

Die Gewinner der neuen Schumann-Competition in Düsseldorf für junge Pianisten

Am Abend des 4.3.2017 wurden die Preisträger der erstmals von der Robert-Schumann-Hochschule für Musik in Düsseldorf durchgeführten Schumann-Competition für Pianisten unter 20 Jahren bekanntgegeben, wobei die Gewinner in den jeweiligen Altersgruppen A (bis 13 Jahre), B (bis 17 Jahre) und C (bis 20 Jahre) ermittelt wurden.

  • Siegerin der Altersgruppe A: Eva Gevorgyan (geboren 2004)
  • Sieger der Altersgruppe B: Shuan Hern Lee (geboren 2002)
  • Siegerin der Altersgruppe C: Jae Yoon Lee (geboren 1997)

Category A

  1. Prize: Eva Gevorgyan
  2. Prize: Ben Lepetit
  3. Prize: Atiphophai Chaithawat 


Category B 

  1. Prize: Shuan Hern Lee and a special Prize for the best interpretation of a piece from Robert Schumann
  2. Prize: Vasilii Petrenko
  3. Prize: Clara Isabella Siegle 

 Category C 

  1.  Prize: Jaeyoon Lee
  2. Prize: Asuto Kitamura
  3. Prize: Vladislav Fedorov 

 Steingraeber & Söhne KG Special prize won Luis Carlos Salas (Category C) 

 Congratulations to all winners!!! 

Schumann beim HEIDELBERGER FRÜHLING 2017

"Das Lied" - International Song Competition 2017, Heidelberg

Am Samstag-Abend, 4.3.2017, 20 Uhr, ging mit der Verkündung der Jury-Entscheidung und des Publikumspreises ein wunderbarer, auch viele schöne Schumann-Interpretationen bietender Wettbewerb zu Ende, mit einer ebenso tollen wie renommierten Jury, einem Super-Publikum und natürlich beeindruckenden Künstler.

Dank Livestream hatte ich, obwohl es mir nicht möglich war, in Heidelberg dabei zu sein, die Gelegenheit, mir vieles nachträglich anzuhören und die Finalrunde und die Würdigung des Wettbewerbs und die Präsentation der Gewinner sogar zeitgleich erleben zu können.
Der Publikumspreis, von einem anonymen Spender mit 5000 € dotiert, ging an den Bariton Jóhann Kristinsson, der gleichzeitig Dritter des Wettbewerbs geworden ist.
Wettbewerbszweite wurde die amerikanische Mezzosopranistin Clara Osowski, zum Sieger kürte die Jury den Bariton Samuel Hasselhorn.
Der Förderpreis des Wettbewerbs ging an André Baleiro, den Sieger des Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs 2016, und an Modestas Sedlevicius, beides Baritone.
Victoria Guerrero & Anna Anstett wurden mit dem Preis für die beste Liedbegleitung ausgestattet. Angesichts der Tatsache, dass mit Dominique Meyer, Chef der Wiener Staatsoper, und John Gilhooly, Chef der Wigmore Hall, auch die Intendanten zweier sehr bedeutender Musiktempel in der Jury vertreten waren, bin ich sicher, dass sich die Preisträger auch über tolle künftige Auftrittsmöglichkeiten freuen dürfen.

http://www.das-lied.com/

Jazz & Schumann — das geht gut

Die Welserin Lia Pale präsentierte ihr „Schumann-Songbook“
http://m.volksblatt.at/

Neu: Robert Schumann Competition - Wettbewerb für Pianisten unter 20 Jahren

Der Verein der Freunde und Förderer der Robert-Schumann- Hochschule in Düssldorg veranstaltet vom 1. bis 5. März 2017 einen internationalen Klavierwettbewerb.
http://www.rp-online.de/

The Schumann Songbook

Lia Pale - Excerpts of "The Schumann Songbook" LIVE
Premiere November 2nd, 2016 at Porgy & Bess, Vienna
Vienna music by Robert Schumann arranged by mathias rüegg
https://youtu.be/

Grammy für Schumann

Dorothea Röschmann gewinnt für Ihr mit Mitsuko Uchida aufgenommenes Liederalbum "Schumann & Berg" einen Grammy
https://www.br-klassik.de/

Bayerischer Staatspreis für Musik an zwei Schumann-Forum-Mitglieder!

CHRISTIAN GERHAHER und CAROLIN WIDMANN "bekommen die Auszeichnung in der Kategorie 'Professionelles Musizieren'".
https://www.br-klassik.de/

Am 22. Februar 2016 jährt sich zum 200. Mal der Geburtstag von Nils Gade

Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy schlossen ihn ihr Herz, Mendelssohn brachte Gades 1. Sinfonie am Leipziger Gewandhaus zur Uraufführung.

"Bei Schumann hat er sich mit einer harmonischen Abenteuerlust angesteckt, die prä-impressionistischen Schimmer ebenso kennt wie Stückanfänge mit frei einsetzenden Septakkorden, die nicht diatonisch, sondern chromatisch aufgelöst werden. Die kristalline Linearität seiner Stimmführung ist dem Vorbild Mendelssohns verpflichtet wie auch der funkensprühende Scherzo-Ton und die formale Experimentierlust hinter klassischen Fassaden."

Vgl. die Würdigung Gades durch Jan Brachmann: http://www.faz.net/aktuell/

Vgl. auch: http://www.schumann-portal.de/

Robert Schumann-Preis Zwickau

Video von der Verleihung des Robert Schumann-Preises der Stadt Zwickau an Heinz Holliger
https://youtu.be/

Schumann-Preisträger Heinz Holliger im Gespräch

Schumann-Preisträger Heinz Holliger im Gespräch
(Heinz Holliger auf der Bühne im Konzertsaal des Robert-Schumann-Hauses Zwickau, Foto: Andreas Wohland)

Am Freitag. 20.1.2017, hat Heinz Holliger in Zwickau von Oberbürgermeisterin Pia Findeiß den Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau überreicht bekommen. 

"Schumann steht seit meiner Jugend im Zentrum meines musikalischen Denkens. Bei ihm finde ich täglich Neues. [...] Er hat eine völlig eigene Art Musik zu formulieren, innerlich zu hören. Es ist ein Vorurteil zu sagen, er habe einfach Beethoven weiterentwickelt. Er hat etwa ein völlig anderes Konzept von der Sinfonie gehabt.
Die Idee, ein ganzes Werk aus einer einzigen Keimzelle zu formen, dass alles aus allem herauswächst. Von tiefster Melancholie zum himmelhoch Jauchzenden hatte er das gesamte Spektrum menschlicher Gefühle im Repertoire, und er hat harmonisch ein Gleichgewicht gefunden zwischen polyphonem Denken, wie es damals nur bei Mendelssohn so zu finden war, und extrem gespannter Chromatik in der Harmonik. In der "Manfred"-Ouvertüre gibt es ein paar Takte, die mit funktionaler Harmonielehre gar nicht mehr zu analysieren sind. In Wagners "Tristan" kann man alles analysieren." (Heinz Holliger im Interview mit der "Freien Presse")

http://www.freiepresse.de/

The Winners of the International Classical Music Awards – ICMA 2017

Zu den Gewinnern zählen auch zwei Schumann-Forum-Mitglieder - CAROLIN WIDMANN & JULIAN PRÉGARDIEN - und der Preisträger des Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs für Klavier 2012, FLORIAN NOACK.

weiterlesen...

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!