»Kreisleriana« - Konzertlesung

22.10.2022 - 15.00 Uhr Uhr

Eine Konzertlesung anlässlich des 200. Todestags von E.T.A. Hoffmann und des 125. Todestags von Johannes Brahms

Der international konzertierende Pianist Kotaro Fukuma spielt Robert Schumanns »Kreisleriana« op. 16 und von Johannes Brahms das »Scherzo« op. 4 sowie dessen »Variationen über ein Thema von Robert Schumann« op. 9. Dazu liest Michael Fürtjes Texte von E.T.A. Hoffmann, Robert Schumann und Johannes Brahms.

Die Gestalt des Johannes Kreisler, von E.T.A. Hoffmann zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den »Fantasiestücken« und im Roman »Lebensansichten des Katers Murr« geschaffen, beeindruckte Schumann wie Brahms außerordentlich. Der junge Brahms füllte drei Schreibhefte unter der Überschrift „Des jungen Kreislers Schatzkästlein“ mit Fundstücken aus seiner Lektüre und unterzeichnete seine Kompositionen von 1852 bis 1854 mit „Joh. Kreisler jun.“. Vor allem in den »Variationen über ein Thema von Robert Schumann« op. 9 macht Brahms deutlich, dass er in sich zwei künstlerische Identitäten fühlt: Johannes Brahms und Johannes Kreisler. Er signiert einige der Variationen mit B. für Brahms, andere mit K. für Kreisler.
Schumann komponierte 1838 den Klavierzyklus »Kreisleriana«. Er legte ihn seiner Braut Clara besonders ans Herz und schrieb ihr: „Meine Kreisleriana spiele manchmal! Eine rechte ordentlich wilde Liebe liegt darin in einigen Sätzen, und Dein Leben und meines und mancher Deiner Blicke.“ Der Klavierzyklus entstand während einer halbjährigen Trennung von Clara, manch wehmütige Erinnerung an sie ist in die Komposition eingeflossen. Theodor W. Adorno, der sich für seine Totenfeier Stücke aus »Kreisleriana« wünschte, schrieb: „Schumann war unter den großen Komponisten derjenige, der – so in den langsamen Stücken der Kreisleriana – musikalisch den Gestus des sich Erinnerns, nach rückwärts Schauens und Hörens entdeckte.“

Eintritt: € 15,-/ ermäßigt € 10,-

Anmeldung beim Heinrich-Heine-Institut unter:
Mail: anmeldungen-hhi@duesseldorf.de
Tel.: 0211/ 899 5571


Veranstaltungsort:

Palais Wittgenstein
Bilker Straße 7 – 9
40213 Düsseldorf

Fax: +49-(0)-211-13 65 573
E-Mail:info@schumann-gesellschaft.de
Web: www.schumann-gesellschaft.de

Veranstalter:

Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf e.V.
In Verbindung mit dem Heinrich-Heine-Institut der Stadt Düsseldorf im Rahmen der Kooperation
Dr. Frank Labussek
Bilker Straße 12
40213 Düsseldorf

Tel: 0049 211 133240
Fax: 0049 211 13 65 573
E-Mail: info@schumann-gesellschaft.de
Web: http://www.schumann-gesellschaft.de/

Die von uns eingesetzten und einsetzbaren Cookies stellen wir Ihnen unter dem Link Cookie-Einstellungen in der Datenschutzerklärung vor. Voreingestellt werden nur zulässige Cookies, für die wir keine Einwilligung benötigen. Weiteren funktionellen Cookies können Sie gesondert in den Cookie-Einstellungen oder durch Bestätigung des Buttons "Akzeptieren" zustimmen.

Verweigern
Akzeptieren
Mehr