Schumann gespielt vom Quatuor Renoir

Carsten Dürer, in:
Ensemble. Magazin für Kammermusik 6/2006 (Dezember/Januar 2007), S. 77 unter „NEUE CDs/Klangkultur“ zu:

Robert Schumann: Streichquartette Op. 41 Nr. 1 & 2
Quatuor Renoir
Zig Zag Territoires 060602
(Vertrieb: Note 1)

Der Weg des französischen Renoirquartetts ist gepflastert mit Preisgewinnen, zuletzt im Bordeaux International Competition. Und so kam es denn auch zu dieser Aufnahme, die bereits die fünfte Streichquartett-CD darstellt, die von „Mécénat Musical Société Générale“ gefördert wird. Und zu Recht, denn dieses Quartett zeigt eine immense Klangkultur in den beiden Quartetten op. 41 von Schumann. Nicht immer sind die vier Franzosen frei von zu tiefer Dramatik, bisweilen fehlt es an Leichtigkeit. Doch dies macht den Reiz dieser Aufnahme aus: Die extreme Deutungstiefe bei einem hohen Maß an klanglicher Dichte – Klangkultur auf dem Höhepunkt. Hier spielt ein junges Quartett, das man im Auge behalten sollte, und das hierzulande noch viel zu wenig bekannt ist.


Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!