Philippe Herreweghe mit Schumanns Sinfonien Nr. 1 und 3

Partituren
Magazin für klassische Musik
Mai/Juni 2007, Seite 77

Robert Schumann
Symphonien Nr. 1 u. 3
Orchestre des Champs-Élysées: Philippe Herreweghe
Harmonia mundi HMC 901972

Es war ruhig geworden und die historisch orientierte Aufführungspraxis. Die Schlachten schienen geschlagen, die Debatten über Metronomzahlen und vibratofreien Streicherklang beendet. Neuerdings wird der Ton wieder schärfer, wohl auch, weil einigen Protagonisten des Originalklangs, allen voran Stuttgarts Chefdirigenten Roger Norrington, der Gaul durchgeht und für sie jedes Vibrato generell zum Teufelswerk mutiert. Wie gut, dass sich Philippe Herreweghe vor allem musikalisch an der Diskussion beteiligt. Sein Schumann kommt wunderbar aufgelichtet, flexibel und transparent, rhythmisch drängend, gleichzeitig hochpoetisch und völlig unfanatisch daher. An den Kämpfen von gestern mag Herreweghe sich – erfolgreich – nicht beteiligen.
OB

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!