Schumann und Oboe

Ensemble
Magazin für Kammermusik
2-2007 April/Mai, Seite 63

Schumann und Oboe

Repertoirewert       ****
Klang       *****
Interpretation       ****

Robert und Clara Schumann
Werke für Oboe und Klavier
Joris van den Hauwe (ob, Oboe d’amore); Jean-Claude Vanden Eynden (Kl)
EtCetera SACD LC 14750
(Vertrieb: Codaex)

Die 3 Romanzen für Oboe und Klavier op. 94 sind zwar Schumanns einzige Originalkomposition für die Oboe, doch diese und viele andere seiner Kammermusikwerke können ebenso von anderen Melodieinstrumenten aufgeführt werden, was das Repertoire erheblich vergrößert. So wurden (schon zuvor) auch die 5 Cellostücke op. 102 und die Fantasiestücke für Klarinette op. 73 für die Oboe entdeckt und eingespielt. Doch der warme und volle Oboenton des Belgiers Joris van den Hauwe und seine einfühlsame Interpretation sind diese Neuauflage der Schumann’schen Werke unbedingt wert. Agogisch und dynamisch gewinnt er den beliebten Stücken ganz neue Seiten ab. Gelungen ist vor allem die Version von Clara Schumanns volksliedhaften Violinromanzen mit der Oboe d’amore – Claras beinahe einziger kammermusikalischer Komposition. Mit Hauwes Landsmann Jean-Claude Vanden Eynden steht ihm ein exzellenter Begleiter zur Seite, der die eigenständigen Klavierparts brillant spielt, ohne mit dem Soloinstrument zu konkurrieren, und sich ansonsten musikalisch bei- und nicht unterordnet. Lediglich das Geräusch der Oboenklappen ist manchmal störend laut. Wie immer beeindruckt die hervorragende Klangqualität der Produktionen aus dem belgischen Galaxy-Studio, auch wenn man es zuweilen mit dem Hall sehr gut gemeint hat. Diese CD braucht den Vergleich mit ihren Vorgängern nicht zu scheuen.

Isabel Fedrizzi

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!