Romantik pur!

Fono Forum, Februar 2010, S. 77

Als Daniel Müller-Schott im Alter von fünf Jahren zum ersten Mal Schumanns Cellokonzert hörte, war es um ihn geschehen. Nun hat der junge Cellist das Paradestück voller leidenschaftlicher Hingabe eingespielt. Dabei hat er den besten Partner, den man sich vorstellen kann: Besonders in den gefühlvollen Gesangsstellen kommt der prachtvolle Ton des „Ex Shapiro“-Matteo-Goffriller-Cellos (1727 in Venedig gefertigt) zur Geltung. Mit warmem Klang tritt es in einen mitreißenden Dialog mit dem Orchester. Müller-Schott interpretiert das Repertoirestück ganz im Geist der Romantik mit viel Bogen und großem Ton, gestaltet mit architektonischem Feingefühl intensive Spannungsverläufe. Deutlich ist die vorangegangene gründliche Auseinandersetzung mit dem Werk, wobei seine Darstellung Reife und emotionale Tiefe offenbart.

Ebenfalls glänzend gelingt die Einspielung des Cellokonzertes des wenig bekannten Robert Volkmann. 2006 schon hatte Alban Gerhardt das Konzert eingespielt, sich dabei jedoch für die überarbeitete kürzere Fassung entschieden. Müller-Schott lässt sich bei der Aufnahme der Originalfassung mit Sinn für musikalischen Humor auf die verspielten Passagen ein, hebt aber auch die lyrischen Momente hervor und gestaltet mit großer Virtuosität die immer wieder auftretenden dramatischen Ausbrüche.

Richard Strauss’ Romanze und Max Bruchs „Kol Nidrei“ komplettieren die CD, deren Qualität auch auf das hohe spielerische Niveau des NDR-Sinfonieorchesters unter Christoph Eschenbach zurückzuführen ist. Absolut hörenswerte Zusammenstellung romantischer Cellomusik!

Sophia Dumoulin


Schumann, Volkmann, Cellokonzerte u. a.; Daniel Müller-Schott, NDR-Sinfonieorchester, Christoph Eschenbach (2009); Orfeo CD 40117907811129 (66’)


Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!