Felix Mendelssohn Bartholdy.

Klavierwerke. Tobias Koch, Pianoforte Genuin classics. Leizpig, 2009 LC 12029. GEN 89156

Anlässlich des Mendelssohn-Jahres 2009 stellt Tobias Koch eine CD mit Klavierstücken von Felix Mendelssohn Bartholdy und dessen Schwester Fanny Hensel zusammen. Wie gewohnt, greift Tobias Koch auch hier in die Tasten eines historischen Instruments aus der Zeit. Der Flügel wurde 1835 bei Christian Heinrich Kistin & Sohn in Berlin gebaut und stammt aus der Düsseldorfer Sammlung Lessing. Edwin Beunk (Enschede) unterzog ihn 2008 einer gründlichen Revision und gab ihm dadurch seine viel gerühmte ”edle Fülle“ wieder. So erklingen Mendelssohns populäre, als Genre quasi von ihm erfundenen Lieder ohne Worte op. 30 (1835) und op. 62 (1844) in erlesenem Klangbild, das einen echten Eindruck des frühromantischen Musikerlebens vermittelt. Auch Fanny Hensel leistete mit den vier Stücken ihrer Sammlung op. 8 einen gelungenen Beitrag zur Gattung, die in Kochs Interpretation zu perlend-kantabler Büte und vollem Ausdruck gelangen.

Der Interpret hieße nicht Tobias Koch, wenn diese CD nicht auch auf alternative, eher unbekannte Versionen eingehen würde. So spielt der Pianist auch die kürzere Erstfassung des gravit¨atischen St¨uckes Nr. 3 aus der Sammlung op. 62 sowie dessen Version eines Autographs, das Mendelssohn Clara Schumann widmete. Eine andere berühmte Dame des 19. Jahrhunderts, Goethes Schwiegertochter Ottilie, erhielt in Weimar 1830 ein Albumblatt, das ebenfalls erklingt. Mendelssohns Phantasien über ein irländisches Lied, bekannter als ”Die letzte Rose“ op. 15, die Caprices op. 16 und vieles mehr zeichnen auf dieser CD ein faszinierendes Kaleidoskop kleiner lyrischer Klavierstücke, von Tobias Koch einfühlsam und angemessen virtuos dargeboten.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!