„Zu groß, zu unerreichbar“.

Fono Forum
Das Klassik-Magazin
Februar 2008, Seite 68

Konzentrisch
Schon seit längerem stellt die Bach-Rezeption im 19. Jahrhundert keine Terra incognita mehr dar; und doch gibt es gerade auf diesem weiten Feld noch viel zu bestellen. So ist es nur folgerichtig, dass in Leipzig ein Kooperationsprojekt „Bach – Mendelssohn – Schumann“ eingerichtet wurde, dessen erste Tagung aus dem Jahre 2005 hier dokumentiert ist. Dass die Leipziger Schumann-Forschung in diesem Band kaum präsent ist, verwundert weniger als das weitgehende Fehlen der institutionalisierten Leipziger Mendelssohn-Forschung. Gleichwohl ist hier ein anspruchsvoller, dennoch in weiten Teil gut lesbarer Kongressbericht entstanden, der eine Fülle von zumeist neuem Material zum Geistes- und Kulturleben im 19. Jahrhundert vorlegt – allerdings weitgehend fokussiert auf die Familie Mendelssohn. Dies gilt nicht nur für das vierte Kapitel „Erträge der Quellenforschung“, sondern ebenso für das problemorientierte erste Kapitel, in dem aber naturgemäß die Fokussierung weniger eng gezogen ist. Erfreulicherweise streben die meisten Autoren an, die je individuellen Züge der Bach-Rezeption in den größeren Kontext der allgemeinen Sozial- und Mentalitätsgeschichte zu stellen. Auf diese Weise lässt sich ein sehr komplexes Bild des musikalischen Lebens vor allem in Berlin entwerfen, durch das letztlich wiederum die Voraussetzungen der Bach-Rezeption im 19. Jahrhundert deutlicher herausgearbeitet werden können als in Einzelstudien. Quasi in konzentrischen Ringen werden so die Voraussetzungen freigelegt, die etwa für Mendelssohns Bach-Verehrung maßgeblich wurden. Dank dieses weiteren Horizonts wird nicht nur der Musikwissenschaftler aus diesem sehr ordentlich redigierten Band mannigfach Gewinn ziehen, sondern auch der Musikinteressierte auf seine Kosten kommen.
Reiner Emans

Anselm Hartinger, Christoph Wolff und Peter Wollny (Hg.): „Zu groß, zu unerreichbar“. Bach-Rezeption im  Zeitalter Mendelssohns und Schumanns. Breitkopf & Härtel, Wiesbaden 2007, 487 S., 32,- Euro

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!