Schuncke-Archiv e.V.

Gemeinnütziger Kulturverein
Maiengasse 4
D-76530 Baden-Baden
Tel. 0049 (0)7221-75056
Fax 0049 (0)7221-75017
E-Mail: michael.schuncke@web.de
www.schuncke-archiv.de


Ansprechpartner: Michael Schuncke, 1. Vorsitzender/Sprecher
Stellvertreter: Prof. Dr. Felix Heinzer, Stuttgart/Freiburg (2. Vorsitzender/designierter Nachfolger des 1. Vorsitzenden)
Schriftführerin: Inge Blum
Beirat: u. a. Schumann-Preisträger Dr. Joachim Draheim

Ludwig Schuncke (1810 – 1834) war der Jugendfreund von Robert Schumann.

Im Schuncke-Archiv ist – neben außermusikalischen Kunst-/Sachgebieten – vor allem Material der mehr als 25 köpfigen Musiker- und Schauspielerfamilie archiviert samt deren Umfeld. Schwerpunkt: Romantik, in Einzelfällen auch später bis heute.

Das erlaubt, je nach Thema, neue Mosaiksteine bereits Bekanntem hinzuzufügen. Eine Kammermusikreihe „Archiv-Konzerte“ – seit Ende 2014 „Musik aus (Baden-)Baden unter Leitung von Dr. Joachim Draheim - u.a. Veranstaltungen (z.B. Ausstellungen in Mitveranstaltung), meist in Baden-Baden, ergänzen die innere Archivarbeit nach außen.

Die „Schumann-Plus-Pflege“ steht im Mittelpunkt, einschließlich der Kontaktpflege mit Schumann-Gesellschaften und verwandten Vereinigungen/Häusern. Die „virtuelle Fachbibliothek Musikwissenschaft“ (ViFa-Musik, s.d.) attestiert dem Schuncke-Archiv mehrfach „wissenschaftlich relevante Internetquellen“. 

[Abb. 1]

Doppelporträt der Eheleute Schuncke, Foto von 1860
Johann Gottfried Schuncke (1777-1861), der größte Hornist seiner Zeit und Elisabeth geb. Strottkamp (1793-1860) in Tübingen am Tag ihrer Goldenen Hochzeit (11. April 1860). Johann Gottfried und Elisabeth Schuncke sind die Eltern von Ludwig und Hugo Schuncke.

[Abb. 2]

Ludwig Schuncke (1810-1834), Kohlezeichnung
Engster Jugendfreund von Robert Schumann. Der Pianist und Komponist starb mit 24 Jahren an der Schwindsucht.

[Abb. 3]

Hugo Schuncke (1823-1909), Ölgemälde von Bruckmann, 1849
Jüngerer Bruder von Ludwig Schuncke, Komponist und Kammermusiker