Schumanns Schweizerreise 1829

23. August 1829 - Baden

Rheinfelden 1835 (J.J. Bleuler)
1. Rheinfelden 1835 (J.J. Bleuler)

Sonntag am 23sten Aug. – Reiner, blauer Himmel – Panorama nach Basel – mein Thron – ein gebildeter Kutscher – üppige Wiesen u. Weinberge – die Solothurner Alpen – Coenzach (=Grenzach am Stadtrand von Basel) – Rheinfelden (1) 

Gasthaus Zur Sonne
2. Gasthaus Zur Sonne

Mittagessen in Mumpf (2)  – gut – die verblühte, trauernde Wittwe – lederne Unterhaltung – lebhafter – u. ihre schmachtenden Feuerblike – der gute Luzerner Kaufmann – viel Wein – das Frickthal – Bözen – der Bözberg – erster Anblik der Gletscher – Brugg – trüber Abend – Baden (3)– muntres Leben – Herum mit d. Luzerner Kaufmann – viel Wein – Abendessen – fidele Badegäste – die Wittwe aus Havre de Grace – Blicke – dann Tanz – die fliegende, trauernde, tanzende Wittib u. Betrachtung über gestorbene Eheleute – ziemlich angebannt – zusammengeschlafen mit d. Luzerner Kaufmann –

Hauptplatz in Baden mit Freihof und Raben
3. Hauptplatz in Baden mit Freihof und Raben (Baden: Aquarell um 1830)

4 Johann Jakob Leuthys Beschreibung des Freihofs: Das Gebäude umschliesst einen freien Raum, von breiten Gängen umgeben in welchem man vor Regen und Hitze geschützt, bequem umhergehen kann. Es enthält 80 bequem und geschmackvoll eingerichtete Gastzimmer, einen zierlich bemalten Speisesaal, an welchenzwei kleine Nebensäle sich anschliessen, und auf einen der letzteren folgt ein Tanzsaal, der ausserdem als Lesesaal dient. Die Grösse des Gebäudes und die Lage des Tanzsaales machen es möglich, einzelnen Gästen solche Zimmer anzuweisen, dass sie auch bei allfälligen Tanzbelustigungen ganz ungestört sein können.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.

Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie bitte der Cookie-Nutzung zu!

Ich stimme zu!