Ende der Träumerei

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.05.2006, Nr. 102, S. 42
Feuilleton

Schumann-Netzwerk gegründet

Hundertfünfzig Jahre nach seinem Tod bekommt Robert Schumann eine Lobby. Unter Federführung der Direktorin des Stadtmuseums Bonn, Ingrid Bodsch, haben sich die Städte Zwickau, Bonn, Leipzig und Düsseldorf zu einem "Schumann-Netzwerk" zusammengeschlossen. Außerdem sind Dresden, Frankfurt und Wien während der Planungsphase dem Netzwerk beigetreten. Über ein Schumann-Portal im Internet (www.schumann-portal.de ), das vom 15. Mai an zugänglich sein wird, präsentieren die Schumann-Städte fortan ihre Aktivitäten. Die Pilotphase des Projekts wird aus Mitteln des Bundeskulturbeauftragten finanziert. Das Schumann-Portal informiert über das Leben des Komponisten sowie über die beteiligten Städte und ihre relevanten Einrichtungen: Gedenkstätten, Sammlungen, Vereine und Forschungsinstitute. Es verzeichnet Veröffentlichungen und gibt Hinweise auf Veranstaltungen, insbesondere zu den großen Schumann-Jubiläen. Ziel der Initiative ist es, bis 2010, dem 200. Geburtsjahr Robert Schumanns, die Außenwirkung der jeweiligen Gedenkorte zu verbessern. Man hofft auf einen disziplinierenden Effekt, der die Trägheit der lokal Verantwortlichen zu überwinden hilft.

miga